googled4c9dab919003bf2.html

Fachmarkt

So vor einigen Tagen schritt ich mal wieder durch die Hallen eines großen, deutschen Elektronikfachmarktes in der Essener City. Ein vertragsfreies Mobiltelefon wurde zu einem günstigen Preis angeboten, so versprach es der Prospekt. Die wirklichkeit sah allerdings anders aus. Vom Erdgeschoß in den ersten Stock geschickt (und atürlich wieder zurück), teile mir eine Verkäuferin barsch mit, das es ausverkauft sei. Mein Hinweis auf die bestehende Geesetzeslage, von Angeboten mindestens eine Menge von zwei Tagesrationen vorrätig zu halten, wurde mit Achselzucken reagiert.

Wieso setze ich voraus, das jemand die geltenden Gesetze kennt, der solche Schilder druckt?

Kommentar verfassen