googled4c9dab919003bf2.html

Wochekuriositäten 2011-4 warum hört so etwas nicht auf?

Quelle WikipediaVor einigen Tagen bin ich über eine Meldung in der Süddeutschen Zeitung gestolpert, die mich sehr nachdenklich gemacht hat. Betroffen ist der ehemalige Innenminister aus Brandenburg mit einem Parteibuch der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Beeindruckend seine hingelegt Karriere, mit goldenen Abschluss als Pensionär im zarten Alter von 52 Jahre. Sechs Jahre Tätigkeit als Minister ohne Berufsausbildung reichen aus um sich mit einer Pension im besten Alter mit Bezügen zur Ruhe zu setzen, von denen ein Arbeitnehmer nicht mal zu träumen wagt. Nicht nur das es jedem Arbeitenden in Deutschland die Zornesroete ins Gesicht treibt, nein, der Mann hat es auch noch verstanden Sozialmissbrauch zu betreiben und ist bis heute nicht dafür belangt worden. Jahrelang verweigerte er die Unterhaltszahlungen für ein uneheliches Kind, so das der Staat, also mal wieder wir alle, einspringen musste.

Was würde jetzt mit einem normalen Arbeitnehmer, in vergleichbarer Situation passieren: Die Mutter des gemeinsamen Kindes meldet sich beim Jobcenter, bzw. Sozialamt und der Betrag für das unterhaltspflichtige Kind würde vorgestreckt werden., auch zurecht. Anschließend ergeht eine Pfändungs- und Überweisungsbeschluss an den Vater, besser dessen Arbeitgeber, wo sich der Staat das Geld zurückholen würde. Nach der Demission in seinem Arbeitsverhältnisses gibt es ein Jahr lang die Unterstützung seitens der Arbeitsagentur, danach erfolgt die peinliche Prozedur der Hartz IV Maschinerie. Soviel zur Gleichbehandlung in diesem, unserem Land.

Frau von der Leyen, ihre Härte in Bezug auf die Änderungen zum Thema Hartz IV in allen Ehren, aber wo bleibt ihre Konsequenz gegenüber Kollegen aus der Politik?

Kommentar verfassen