googled4c9dab919003bf2.html

Emailprogramm

Aufgeschreckt durch meine Kündigungsodyssee bei Web.de vor einigen Tagen und der immer noch nicht ganz abgeschlossenen Installation auf dem neuen PC, war ich auf der Suche nach einem Emailprogramm, welches sich etwas besser handhaben lässt als das berühmte Outlook von Microsoft. Auch sollte es jetzt so laufen, das ich die Kontakte nur noch an einer zentralen Stelle bearbeite und diese automatisch mit meinem Smartphone abgeglichen werden, bzw. aktualisiert werden. Da ich über diverse Konten für die unterschiedlichsten Zwecke verfüge, reichte mir die Webanwendung von Google nicht mehr aus. Und einen Kalender, der geschäftliche Termine und private Termine trennt sollte es nach Möglichkeit auch noch geben. Ein komplexe Aufgabenstellung für einen Freitag Abend, wo sich nebenbei noch Wolfsburg gegen den Tabellen letzten Freiburg abmühte. Vor einiger Zeit, ich glaube, das waren schon Jahre, habe ich mir einmal parallel zum Outlook das freie Mailprogramm von Mozilla, den Thunderbird, aufgespielt und getestet. Mittelmäßig begeistert blieb ich dann bei der Microsoft Lösung. Folglich probierte ich gestern als erstes die neueste Version von Mozilla aus und war schon bei der Einrichtung der Emailadressen begeistert. Alles ganz einfach, die verschiedenen Server der Freemailer werden automatisch eingestellt und es funktioniert. Die zwei Emailadressen über meinen Provider waren schnell eingestellt. dann verschiedene Add Ons heruntergeladen und kurz installiert (Rechtschreibung, Google Kalender, Google Kontakt, Feiertage). Die Bedienung ist etwas anders aber insgesamt doch sehr komfortabel. Was bei Open Office noch nicht gelungen ist, den Anschluss an das Officepaket von Microsoft herzustellen, haben die Entwickler von Thunderbird schon geschafft, den Mitbewerber zu überflügeln, zumindest in meinen Augen.

0 Gedanken zu „Emailprogramm

  • 21. Februar 2012 um 10:38 pm
    Permalink

    Ich glaube Dein Blog läuft noch mit Sommerzeit.

    Antwort
    • 21. Februar 2012 um 10:41 pm
      Permalink

      auch das ist möglich, das liegt aber an WP, da habe ich keinen Einfluss drauf…

      Antwort
  • 21. Februar 2012 um 9:00 pm
    Permalink

    „…täglich erscheinende Sie haben X Emails in dem Ordner unerwünscht und X in dem Ordner unbekannt…“
    lässt sich so was nicht ausfiltern? Hat Thunderbird eine Filter-funktion?

    Antwort
  • 21. Februar 2012 um 7:57 pm
    Permalink

    ich habe web.de auf IMAP, von daher kann ich es nicht sagen, was nur nervt, ist diese mindestens einmal täglich erscheinende Sie haben X Emails in dem Ordner unerwünscht und X in dem Ordner unbekannt bei eine IMAP oder POP Abfrage. Die Einrichtung unter Thunderbird war genial einfach (die Server wurden automatisch eingefügt, sowohl IMAP als auch SMTP), da kann Outlook nicht mithalten.

    Antwort
  • 21. Februar 2012 um 7:40 pm
    Permalink

    Das die Daten bei niemand sicher sind, ist mir klar. Auch wenn ich dafür 10mal Premiumtarif bezahlen würde. Mir ginge es wirklich um die Verknüpfung der sehr vielen anderen Dienste die ich mit Google auch nutze und die Inhalte meiner Emails. (Natürlich liest Google mit)
    Wenn nun noch aufgrund von Mails, Maps… und auch den ganzen Seiten die mit Analytics überwacht werden meine Suchergebnisse „angepasst“ werden brauch ich die G.Suche nicht mehr zu nutzen.
    Und web.de wird wohl nicht mit Google zusammenarbeiten, deswegen will ich wenigsten mein Emails von jemand anderen lesen lassen.
    Wie gut klappt den die POP3-Abfrage (Outlook und Co.)? Hab gehört da hatte web.de früher Probleme.

    Antwort
  • 21. Februar 2012 um 7:26 pm
    Permalink

    Also ich habe den Web.de Club gekündigt, die normale Email bleibt noch bei Web.de, schon allein, weil diese sehr weit verbreitet ist und mir das abändern zu mühevoll erscheint.

    Aber wenn du auf die Datenschutzbestimmung ansprichst, so wäre ich mir bei keinem Freemailer sicher. die Einzige Variante ist wohl, sich eine eigene Domain zu sichern, dann da dort die Emailadressen einrichten und künftig allen Mailverkehr abwickeln. Dann bleiben aber die Kosten.

    Wobei ich sagen muss, dass mich die geänderten Datenschutzbestimmungen bei Google nicht wirklich ärgern, da ich der Meinung bin, das sowieso mitgelesen wird. Es ist eben die Frage, was man dort abwickelt. Aber Google finde ich sehr interessant, in Verbindung mit Thunderbird und Lightning und der Kalenderlösung. Also jetzt komfortabel auf dem „großen“ PC, unterwegs Webasiert auf dem Laptop und auch auf dem Handy. Das hat nach allen Abwägungen für mich deutliche Vorteile….

    Antwort
  • 21. Februar 2012 um 7:15 pm
    Permalink

    „Aufgeschreckt durch meine Kündigungsodyssee bei Web.de vor einigen Tagen“
    Ich will grad so langsam damit anfangen mich von meinen vielen Googleemailadressen lösen und wollte eigentlich zu web.de wechseln.
    Google ändert ja seine Datenschutzrichtlinien und das wird mir mit meinen vielen Accounts dann doch zu bunt da.
    Hab ich das richtig verstanden, Du hast bei Web.de „gekündigt“ Warum. Was empfiehlst Du?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.