googled4c9dab919003bf2.html

War nicht anders zu erwarten

Heute, beim kurzen Vorbeischauen auf einigen Webseiten fiel mit der Aufmacher von Spon auf, in dem das Kartellamt die hohen Benzinpreise moniert. Was mich ja nicht wundert, weil sich davon ausgehe, das der Kraftstoff bis spätestens 2015, wahrscheinlich aber schon eher die 2 Euronenmarke durchbrechen wird. Sicherlich spielt bei der Preisgestaltung auch der Einkauf eine Rolle, die Kosten für die Verarbeitung und den Transport sollten auch nicht außer Acht gelassen werden. Aber die Aussage, dass die fünf Mineralölkonzerne illegale Preisabsprachen treffen ist auch nicht neu, im Gegenteil ich komme mir in die Zeit Anfang der achtziger Jahre zurückversetzt vor, als der Preis für einen Liter Benzin die Ein DM Grenze überschritt und das Kartellamt betrug am Bürger vermutete. Ganz im Ernst, es ist dieser Behörde in den letzten 30 Jahren nicht gelungen, die Preisabsprachen nachzuweisen, warum sollten Sie damit jetzt Erfolg haben. Für mich suggeriert der Artikel eher „Liebes Volk, macht euch mal keine Sorgen wir sind dran, können im Moment aber nichts machen, also tankt weiter und beschwert euch nicht“. Warum sollte auch der Staat Interesse daran haben, bei satten 19 % Mehrwertsteuer, dass der Preis für den knapp werdenden, veredelten Rohstoff sinkt? Und wer meint, der Preistreiberei zu entgehen, indem er 10 km Umweg fährt, um 2 Ct/l zu sparen sollte mal den Dreisatz bemühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.