googled4c9dab919003bf2.html

Raffzahn

Langsam finde ich das Verhalten unseres ehemaligen Staatsoberhauptes nicht mehr angemessen. Die Entscheidung über den Ehrensold hätte man auch erst dann bekannt geben können, wenn die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft abgeschlossen und die Ergebnisse der Hausdurchsuchungen ausgewertet sind. Das der Herr aber nun noch einmal nach legt und ein Büro, Dienstwagen und einen Mitarbeiter fordert, erschließt sich mir jetzt nicht. Auch dieses Gezeter der Opposition über den genehmigten Ehrensold halte ich einfach nur für Geplänkel, denn die Mitglieder der Opposition hätten im Haushaltsausschuss ja gegen die Auszahlung stimmen können, wurde aber nicht gemacht. Aber warum soll der Steuerzahler jetzt mindestens 280.000 € aufbringen um die Selbstsucht des Herrn Expräsident zu befriedigen. Weiter gebe ich zu bedenken, das der Gute Mann dann einen jährlichen Etat von fast einer halben Million Euro hat, was von den Steuerzahlern aufgebracht werden muss. Ein wenig viel, für knapp zwei Jahre Dienstzeit. Auch müssen für Jeden der in diesem Land nicht arbeitet, mindestens einer, in diesem Fall viele Leute arbeiten um alles zu finanzieren.

Das Bild zeigt Eindrücke von einem Jobcenter in Essen, dort gibt es weder genug Warteraum, noch genügend Sitzgelegenheiten, um dem Ansturm der Bedürftigen gerecht zu werden.

Kommentar verfassen