googled4c9dab919003bf2.html

Aussaat

Tagwerk
Tagwerk

Nachdem mich in der vergangenen Woche die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen verwöhnt hat, diese aber wieder rechtzeitig zum Wochenende einstellt, war es für mich an der Zeit der meine Balkonbegrünung vorzunehmen. Da der Architekt wohl ein Freund von Balkonbepflanzungen war, oder vielleicht der Auffassung, das triste Ruhrgebiet durch üppiges Grün auf den Balkonen aufzupeppen, verfügt mein Exemplar des Austritts über zwei ordentlich große, fest eingebaute Kästen von je zwei Metern Länge und 35 Zentimetern Breite. Die Tiefe ist mit 25 Zentimetern auch mehr als ausreichend, also kann dort etwas mehr als die üblichen Geranien wachsen.Der eine Teil, so meine Vorstellungen sollte in zweiteilig sein, zum einen Kräuter und zum zweiten, weil sie sich ja in der Warmen zeit immer wieder aussähen lassen, Radieschen. Also ab in das nächstgelegene Gartencenter, nach meinen Berechnungen pro Kasten 200 Liter Blumenerde auf den Einkaufswagen gewuchtet, dann noch einmal in der Abteilung für Saatgut vorbei geschaut und entsprechend eingedeckt. Der erste Schock ereilte mich erst als ich zu Hause war und vor meinem Auto mit offener Heckklappe stand und mir dachte, das insgesamt 400 l Blumenerde ja sehr schwer sind und diese in das oberste Stockwerk getragen werden müssen. Fast schon eine Tagesaufgabe, insgesamt zehn Verpackungseinheiten á 40 Liter und gefühlten 60 Kilogramm vom Wagen durch das Treppenhaus hinauf auf den Balkon zu schleppen. Danach je fünf Säcke in jeden Pflanzentrog entleert, die großen Erdstücke händisch zerkleinert und alles plan eingeebnet. Dann die Pflanzen aus dem Top genommen, die Beete für die Kräuter festgelegt und ausgesät. Als letztes die Rehein für die Radieschen gezogen und ebenfalls ausgesäht. Drei kleine Rehen mit drei unterschiedlichen Sorten, die verschiedene Wachstumsphasen haben. Insgesamt werden es dann drei mal drei Reihen und meine Versorgung sollte diesen Sommer Supermarktunabhängig funktionieren. Nur Dill war aus, das muss ich dann noch einmal nachholen.

Das mit den zweiten Kasten mache ich dann nächste Woche, wenn ich mich von den Strapazen der Schlepperei erholt habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.