googled4c9dab919003bf2.html

Alte Zechen – alte Lohnhalle (Bonifacius)

Nachdem ich mich nach etwas Fußmarsch durch die Grüngürtel des Essener Nordens bis zu Zeche Bonifacius gearbeitet habe, die Stärkung im Wolperding hinter mir lag, konnte es losgehen, mit der Erkundung des Zechenareals und den Fotos. Als erstes war natürlich die alte Maschinenhalle an der Reihe. Leider war sie nicht auf, so konnte ich die klasse Sanierung des Innenraums leider nur durch die geschlossenen Fenster bewundern, ein gravierender Nachteil von Sonntagstouren. Danach der Förderturm, der leider von einem hohen Zaun umgeben war, aber Fotos waren dann doch noch möglich. Und dann das Gebäude, welches meine Aufmerksamkeit schon die gesamte Zeit im Biergarten auf mich zog, die alten Gemäuer, mit angrenzender Waschkaue. Aber das besondere war in der Lohnhalle, ein kleines Hotel mit 17 Zimmern und 36 Betten.

Es muss ein ganz besonderes Gefühl sein, dort zu übernachten und den Blick morgens, nach dem Erwachen auf den Förderturm zu richten. Ein Restaurant und eine Bar übernimmt die Verpflegung der Gäste und dann gibt es ja noch den das Wolperding, der nette Biergarten, auf dem Gelände. Und wer es etwas sportlicher mag, am Ende des Tages hat sicherlich Gelegenheit im Fitness Center in der angrenzenden Waschkaue seine Muskeln zu stählern. Platz für Tagungen und Seminare gibt es auch.

Weiter Bilder von der alten Lohnhalle und dem Fitness Center gibt es auf Google+

Hotel
Alte Lohnhalle
Rotthauser Straße 40 – 45309 Essen
Telefon: 0201 384570
Internet

0 Gedanken zu „Alte Zechen – alte Lohnhalle (Bonifacius)

  • 22. August 2012 um 7:41 pm
    Permalink

    So langsam machst Du mir Geschmack. Mal wieder in meiner eigentlichen Heimat vorbei zu sehen. Und dann ist dat Ruhrgebiet auch nicht mehr weit… Vielleicht Allerheiligen, dann ist Kirmes… Mal sehen. LG aus Hamburg und weiter so. Ich sauge weiter auf 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.