googled4c9dab919003bf2.html

Perlen des Ruhrgebiets

Der erste Tag mit Sonnenschein und halbwegs angenehmen Temperaturen im neuen Jahr brachte mich wieder einmal nach Gelsenkirchen. Geplant war der zweite Testtag mit der Lumix G6. Was bot sich also an, einen kleineren Fußmarsch zu unternehmen, etwas durch die Gelsenkirchner Bahnhofstraße zu schlendern und bis nach GE-Ückendorf zu laufen. Den Gelsener Stadtteil mag ich ja sehr gerne, was die Möglichkeiten der Bilder anbelangt, außerdem kann es nicht schlecht sein, ein paar Bilder zu haben, bevor die Stadt mit der Entdichtung der Flächen, sprich Abriss, beginnt.

Wieso oft bin ich dann einmal nicht den vorgenommenen Weg gegangen, ein Vorteil, den nur Fußgänger haben, sondern einfach mal an einem Kreisverkehr links abgebogen. Es ging eine kleine Rampe hoch, dort offenbarte sich dann eine Perle der besonderen Art. Der ehemalige Kohlebunker der Hochofenanlage des Schalker Vereins. Die Öfen wurden abgerissen, lediglich ein Altbau und der Kohlebunker stehen noch, eingebettet in etwas Grün und einer nicht kleinen Skateranlage.

Bedient habe ich mich ausschließlich des Modus „impressiv“ der Kamera. Herausgekommen ist das:

Kommentar verfassen