googled4c9dab919003bf2.html

Magische Orte

Es gibt Orte im Ruhrgebiet, die ziehen mich an, magisch an. Dazu gehört Oberhausen, genauer die immer mehr verfallende City von Oberhausen, die alte Mitte. Der Einkaufstempel CentrO mit seinen nach amerikanischen Vorbild angelegten Freizeitgestaltungsmöglichkeiten ist mir deutlich zu klinisch. Die City von Oberhausen hat in meinen Augen etwas, was sich schwer beschreiben lässt. Sie hat etwas lässiges, aber dennoch Strenge, geordnete Strenge. Schon die Anreise mit dem Zug über den Hauptbahnhof lässt mich jedes Mal wieder neu eintauchen in das Flair von Oberhausens alter Mitte.

Die Auflockerung der quadratischen und rechteckigen Bebauung, die durch kleine grüne Oasen eine für mich ganz besondere, urbane Atmosphäre erzeugen.

Die Möglichkeiten des Einkaufs sind es nicht, zu hoch ist mittlerweile der Anteil von Billig-, 1Euro- und Ramschläden. Aber es bleibt die Arichtektur, der Aufbau der City insgesamt, mit seinen fast immer grade angelegten Straßen, die sich rechtwinkelig kreuzen. Die breiten Flaniermeilen, mit ihrem Grün in der Mitte, die von hohen Bäumen gesäumt werden, die hervorragende Schattenspender im Sommer sind. Brunnen dazwischen die einen feinen Wasserstaub in die heiße und trockene Luft versprühen. Die Auflockerung der quadratischen und rechteckigen Bebauung, die durch kleine grüne Oasen eine für mich ganz besondere, urbane Atmosphäre erzeugen. Da ist mir das üppige Angebot an dem feilgebotenen Waren im Shoppingpalast der neuen Mitte vollkommen egal. Das pottsche Nationalgericht, die Currywurst mit Pommes und Maja schmeckt in der alten Mitte auf der langen, fast nicht enden wollenden Einkaufsmeile mit den geschlossenen Kaufhäusern, deutlich besser.

Wer also Flair aus längst vergangenen Tagen aus dem Ruhrgebiet erleben will, der sollte sich einmal ein paar Stunden in Oberhausen, alte Mitte einfinden und wenn dann noch eine Affinität zur Fotografie hinzukommt, der ist hier genau richtig. Und sicherlich bin ich einer der wenigen, die die Entscheidung der Oberhausener für das CentrO und seiner steril, klinischen Umgebung, nicht gut finden.

Kommentar verfassen