googled4c9dab919003bf2.html

Eröffnung

Es gab im fast abgelaufenen Jahr 2017 wohl keinen Termin, dem ich so entgegen gefiebert habe, wie der Eröffnung der neuen Universität Folkwang, dicht an der großen Zeche gelegen, der Zeche Zollverein im Essener Norden. Endlich, Ende Oktober war es soweit, ganze vier Tage lang, wurde das neue Gebäude vorgestellt, in dem künftig über 500 Studenten sich den schönen Dingen des Lebens widmen, Gestaltung und Design. Den Bezug zum Stadtteil Katernberg wurde ebenfalls Rechnung getragen, so laufen zur Zeit einige Projekte, damit der neue Standort der Universität besser eingebunden wird. In meinen Augen sehr löblich, nicht den gleichen Fehler zu machen, wie bei der Grand Hall in den Gebäuden auf der weißen Seite der Kokerei Zollverein und sich nicht für die umliegende Bevölkerung zu öffnen.

Was mich bei den offenen Türen erstaunt hat, ist, wie viel, ja völlig unterschiedliche Möglichkeiten zur Ausbildung die Uni Folkwang den Studierenden ermöglicht. Allein der Bereich Fotografie (zugegeben, dieses ist das, was mich am meisten interessierte) gliedert sich von klassischer Analog Fotografie über die relativ neue, digitale Fotografie bis hin zum Bereich Video, was für mich eine erweiterte Form der Fotografie darstellt.

Aber es gab nicht nur einiges zum Thema Fotografie zu entdecken, auch den Bereich Schriften fand ich äußerst interessant. So konnte ich erfahren, dass es Zeit braucht um neue Darstellungen des Geschriebenen zu entwickeln, mindestens ein Jahr dauert, oft sogar länger und das die Zeichen, abgesehen von den schon zahlreich auf dem heimischen Computer vorhandenen Schriften auch einiges an Geld kosten, mir wurde etwas von über 3.000 Euro übermittelt. Auch das in jedem Raum, zu jeder verschiedenen Fachrichtung immer ausreichend Studenten, teilweise sogar Lehrkräfte und Professoren anwesend waren um Laien wie mir das kurz, aber ausführlich zu erklären, fand ich schon sehr beeindruckend. Eine gute Idee der Universität.

Vielleicht wird ja ein jährlicher Tag der offenen Tür daraus, was ich sehr begrüßenswert finde.

Folkwang Universität der Bildenden Künste, nahe der Zeche Zollverein

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn, oder Straßenbahn, Linie 107) anreist und sich den Gang über das Zechengelände ersparen möchte, der sollte den Bahnhof Zollverein Nord ansteuern und den Weg über die Bullmannaue nehmen, so als kleiner Tipp für lauffaule.

Kommentar verfassen