googled4c9dab919003bf2.html

Die Sache mit dem verfrühten Frühling

Mir scheint es, als ich in den ersten Tagen des neuen Jahres unterwegs gewesen bin, also in der ersten Woche im Januar, das uns der Frühling in 2018 sehr früh beglücken möchte. Da habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich die ersten prallen Knospen sah und die ersten Blüten des gelben Ginsters. Selbst aus dem Erdreich fängt es an zu wachsen und einige Pflanzen recken zaghaft die ersten Triebe in die noch spärliche Wintersonne. Mir soll es recht sein, das Fest der Geschenke ist vorbei, es gab reichlich Schnee für die vorweihnachtliche Stimmung um den ersten Advent und etwas Frost hatten wir auch, das es für den Grünkohl ausreichte. Sagen wir gemeinsam mit der Natur im Ruhrgebiet dem Winter 17/18 lebe wohl und freuen uns auf den Frühling. Da bin ich natürlich sofort dabei und in der ersten Reihe!

Allerdings traue ich den Ankündigungen der Natur doch nicht so ganz, es ist noch deutlich zu früh um Prognosen über den weiteren Temperaturverlauf anzustellen, auch wenn ich ein großer Verfechter von langen Frühlingen bin, denn in dieser Jahreszeit finde ich die unterschiedlichen Grüntöne so toll, es sind Farben dabei, die bekommt nur die Natur so hin. Vielleicht werden meine Wünsche erhört und es wird neben den spürbar längern Tagen auch zaghaft wärmer.

Allerdings muss ich für mich feststellen, das ich arge Defizite bei der Bestimmung der Pflanzen habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.