googled4c9dab919003bf2.html

Besuche

bootBesuche gibt es unter “Freunden” ja häufiger mal, es ist an sich nichts außergewöhnliches. Wenn diese dann jenseits des Atlantiks wohnen, ist es nicht so einfach, dort hinzukommen. Deshalb dauert es auch immer etwas, bis unsere Kanzlerin die Instruktionen vom Präsidenten der USA persönlich in Empfang nehmen kann, wie in den vergangenen Tagen. Um genau zu sein, die deutschen Parlamentarier sollten es doch bitte unterlassen, Herrn Snowden persönlich zu befragen, das mögen die da jenseits des Atlantiks nicht so besonders, denn der Whistleblower sei ja ein Staatsfeind und da versteht die Supermacht kein Pardon, auch wenn sie in der Vergangenheit eine Menge Porzellan zerschlagen hat, mit ihren Abhöraktionen. Die stehen dummerweise in unserem Land unter Strafe, aber das hat Merkel bestimmt vergessen zu erwähnen, bei ihrem Besuch. Eine Absicht will ich ihr deswegen nicht unterstellen.

Wir sollten künftig das Hacken zusammenschlagen üben und das Herunterschlucken, das scheint mir in der nächsten Zeit enorm wichtig, wenn man nicht anecken will. Es ist ja oft so, das in einer Freundschaft einer gibt und ein anderer nur nimmt, also nichts besonderes.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: