googled4c9dab919003bf2.html

Waffenexporte

waffe
Neues Modell von Haeckler & Koch

Ein deutscher Rüstungskonzern hat jetzt ein neues Modell einer Handfeuerwaffe konzipiert und steht damit kurz vor der Markteinführung. Die Zustimmung des kleinen, dicken, nicht Zigarre rauchenden Wirtschaftsministers wurde auch schon eingeholt. Nach Informationen unterliegt die neue Waffe keinerlei Exportbeschränkungen mehr und kann daher in jedes Krisengebiet der Erde ohne besondere Auflagen geliefert werden. Im Wirtschaftsministerium verspricht man sich einen neuen Exportschlager, der die deutsche Wirtschaft weiter erstarken lässt und das BIP in unerwartete Höhen treiben soll, damit dürften die Steuereinnahmen weiter ansteigen. Berichte, nach denen die Gehälter des Ministers Gabriel steigen sollen, sind unbestätigt. Das dem Minister nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik ein Posten im Vorstand des Waffenherstellers nach dem Ende seiner politischen Karriere angeboten wurde, wurde nicht weiter kommentiert.

Richtig in Fahrt kommen wird der Waffenexport aber erst, wenn die deutsche Panzerschmiede mit einem ähnlich gelagerten Modell auf dem Markt kommt, leider können Fotos hierzu noch nicht veröffentlicht werden, da das Projekt der höchsten Geheimhaltungsstufe unterliegt. Lediglich die NSA konnte bei einer illegalen Durchsuchung des Firmennetzwerkes und Ausspähung des Datenverkehrs Fotos und einige technische Details über das, Anfang 2015 auf den Markt kommende Modell erlangen. Außenminister Steinmeier stellte vorab unseren transatlantischen Freunden und Bündnispartnern Fotos und technische Details zur Verfügung. Im Verteidigungsministerium freute sich Ministerin von der Leyen besonders über die verlängerten Wartungsintervalle und sprach von einer neuen Qualität bei der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr, wenn diese mit den neuen Waffen ausgerüstet sei.

Kanzlerin Merkel sprach von einer raschen Befriedung aller Krisengebiet durch den Einsatz der neuen deutschen Waffentechnologie. Wenn die Waffen zügig ausgeliefert werden könnten, im Gespräch sind Transall-Flüge vom Flughafen BER, ist damit noch in dieser Legislaturperiode zu rechnen.

Meine letzten 14 Tage so…. (und da hilft nur Häme und Spott)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: