googled4c9dab919003bf2.html

Kundenfreundlich

05Das ich in der Nähe des Weltkulturerbes Zollverein wohne, ist ja mittlerweile bekannt.  Praktisch ist auch die Straßenbahnhaltestelle fast vor der Tür. Unpraktisch ist, das ich im Bereich der EVAG wohne, also diesen Monopolanbieter im Essener Stadtgebiet nutzen muss. Nun funktioniert der Fahrkartenautomat nur eingeschränkt. Kleingeld geht, Scheine nur bedingt und nach minutenlangen Versuchen unter der Verwendung mindestens eines Ersatzscheins. Also noch unpraktischer. Da mir die Geduld fehlt, besonders in den Wintermonaten, mindestens sechs Scheine auszuprobieren, bis der Automat willens ist, endlich meine Geld anzunehmen, habe ich mir angewöhnt meinen Obolus für die Monatskarte in einem Kundencenter des Verkehrsbetriebes zu entrichten, immer mit dem Hinweis auf den fehlerhaften Geldscheinleser an der Haltestelle Zollverein. Das geht nun schon seit Monaten so. Ein bis zwei Tage vor dem Monatswechsel stehe ich in einer langen Schlange, warte geduldig bis ich an der Reihe bin, trage meinem Kaufwunsch vor und lege das Geld auf den Tresen. Nach der Aushändigung weise ich noch einmal auf den fehlerbehafteten Automaten hin, mit der Bitte, dieses weiterzuleiten und somit für eine Beseitigung des Missstandes zu sorgen.

Es wäre nicht die EVAG, wenn hier eine Besserung eintreten würde, also der Automat ohne langes Geldschein rein, Geldschein raus, im ersten Versuch die monatliche Fahrkarte drucken und auswerfen würde. Mit anderen Worten, ich kann mich auch vor eine Parkuhr hinstellen und meine Probleme mit der Euroscheinannahme erzählen, der eintretende Effekt ist gleich: Es passiert nichts.

Selbst die regelmäßige Entleerung der Müllbehälter klappt bei der EVAg nicht mehr
Selbst die regelmäßige Entleerung der Müllbehälter klappt bei der EVAg nicht mehr

Nun gehört ja die Zeche Zollverein zu den beliebtesten, touristischen Zielen im Land und hat sich gleich nach dem Dom in Köln zum beliebtesten Touristenmagnet in Nordrhein Westfalen entwickelt. Entsprechend hoch ist das Personenaufkommen an dieser Haltestelle, besonders zu den Wochenenden und wieder ansteigenden Temperaturen. Da Touristen ja allgemein umweltfreundliche Wesen sind, und darauf achten, ihren Müll in die dafür vorgesehenen Behältnisse zu werfen, diese offensichtlich den Anforderungen seit der eingetretenen Wetterbesserung nicht mehr 05gewachsen sind, quellen diese über, also die Abfalleimer. Noch schlimmer, es bilden sich langsam kleine Haufen, recht und links von den, für Sauberkeit zuständigen Eimern. Unschön, um nicht zu sagen, das muss nicht sein und eine völlig verdreckte Haltestelle vor dem ersten Maiwochenende fördert mit Sicherheit die im Land vorherrschen Vorurteile über die “Drecksregion” Ruhrgebiet

Also habe ich bei meinem letzten Kauf der Monatsfahrkarte auf den defekten Fahrkartenautomat hingewiesen und auf die langsame Vermüllung der Haltestelle hingewiesen.

Der Mitarbeiter, registrierte meine Aussagen mit einem Schulterzucken und auf meine Frag, ob er sich das nicht mal notieren wolle und weitergeben kam die lapidare Antwort, ich könne auch im Internet auf den Button Beschwerde gehen und mein Anliegen dort eingeben.

Warum jetzt über dem Eingang in großen blauen Lettern “EVAG Kundencenter” steht weiß ich jetzt auch nicht….

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: