googled4c9dab919003bf2.html

Herr der Daten

Da mein Rechner im Alter ja etwas langsamer läuft, wird es Zeit, ein paar Eingriffe vorzunehmen und die Leistung wieder zu beschleunigen. Da kommt das Angebot des Softwareriesen aus Redmond gerade recht, das neue Betriebssystem gratis auszuliefern. Allerdings hat die Sache einen Haken, einen großen sogar. Wie die Verbraucherzentrale herausfand, ist das Betriebssystem nicht mehr umsonst. Der Preis für das System sind allerlei Daten, die wahrscheinlich ohne Wissen des User über den großen Teich an Microsoft weiter gegeben werden, deutlich umfangreicher als bisher.  Mehr noch, der Computer wird als Abhörgerät, ähnlich wie Smartphone und Tablet genutzt, die neue “Stasi” lässt grüßen. Das die selbsternannten Premiumprodukte des Herstellers mit dem Apfellogo weniger Skrupel bei der Sammelwut haben, bezweifle ich.

Wir können nur noch entscheiden, wem wir unsere Daten geben und wem nicht…

Ähnlich verhält es sich bei Apps für Smartphone und die größeren Tablets.  Eine sehr gefragte App über 1.000.000 Downloads ist die der Tagesschau. Umsonst im Store zu haben, fordert die Nachrichtenseite auch Zugriff auf die eigenen Dateien, Fotos, Videos und alle Audiodateien und als Krönung noch auf die externen Speicher. Dabei ist doch die Finanzierung der App durch die staatlich verordnete Zwangsabgabe aller Haushalte mehr als gesichert, so dass eigentlich andere Mittel zur Finanzierung der Herstellungskosten nicht benötigt werden. Oder fungiert die Tagesschauapp als Datensammler für verschiedene, in der Kritik stehenden Dienste des Landes, wie BND oder gar Verfassungsschutz.

Wahrscheinlich haben wir keine Hoheit mehr über unsere Daten, wir können nur noch entscheiden, wem wir sie (un)freiwillig geben und wem nicht, aber wir kommen ohne Weitergabe allerlei Persönlichem im Leben nicht mehr weit….

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: